EMPIRE 03

EMPIRE-Trilogie

In der Reihe EMPIRE fokussiert OKTOOBER Trends und Entwicklingslinien der mordernen Gesellschaft und ihre ideologischen Hintergründe, ihre Implikationen, ihr visionäres Setting und die Kehrseiten, die Kosten, die mit ihrem Voranschreiten zwangsläufig verbunden sind. EMPIRE stellt die Frage: Sollen oder wollen oder müssen wir diesen Entwicklungen blindlings folgen oder wollen oder müssen wir als gesellschaftliche Akteure Einspruch erheben, in einer Zeit, in der eine Revisionoder alternative Entwicklungsrichtung vielleicht noch denkbar oder möglich wäre.



EMPIRE 03

Inferno | Elysium

perfOrmative installatiOn

art domain|z Mainz | Oktober 2012

Der globalisierte Kapitalismus hat einen transzendenten Raum eröffnet, der uns umhüllt. Er übernimmt die Defini-tionsmacht über Gelingen und Scheitern. Er setzt die Regeln und Gesetze des Handelns. Er wertet und richtet, er erlöst und verdammt.
Wir sind zu Bewohnern einer Welt geworden, die sich deregulierten, nicht zu kontrollierenden Kräften der internationalen Finanzmärkte zu stellen haben. Geld oder Leben – allein der Glaube hilft an das “Vorübergehen“ der Krise.
EMPIRE 03 nimmt die Entwicklungen auf den Finanzmärkten, den Aktionsflächen des globalisierten Kapitalismus in den Blick. Den Thesen von Adam Smith und Rüstow, die das wunderbare Hervorbringen des Allgemeinwohls durch unbeschränktes Wirtschaften unter Rückgriff auf die Logik einer heidnischen Wirtschaftstheologie in der Denkfigur der "unsichtbaren Hand" zu fassen suchen, wird die Kapitalismuskritik von Walter Benjamin, die er in seinem Fragment "Kapitalismus als Religion" formulierte, gegenübergestellt.