Kein Heldenfries

SPREADS ist ein wachsendes Gewebe aus einer Vielzahl von gleichformatigen, quadratischen Schwarz-Weiß Zeichnungen. Jedes SPREAD ist ein Unikat. Jedes Teil kann mit jedem anderen in vier verschiedenen Richtungen verbunden werden, so dass tausende von Anordnungsmöglichkeiten entstehen, die mit zunehmender Anzahl exponentiell wachsen. Das Entscheidende sind aber nicht die Details, die Besonderheiten der einzelnen Bilder, sondern die Struktur, die sich ergibt, wenn der/die Betrachter_in ein paar Schritte zurückweicht. Eine Vielzahl unterschiedlichster Stilelemente, von Motiven der mittelalterlichen Heraldik bis zu Graffiti, fließen ineinander. Die einzelnen Figuren können nicht oder nur schwer abgegrenzt werden. Im Zentrum steht nicht ihre umrissene Individualität und Differenz, sondern die Möglichkeit sich zu verbinden. Ohne Anfang, ohne Ende, ohne Hierarchie bilden sich Ketten und Ringe, Zellen und Gewebe. Keine Blick-, keine Leserichtung.
SPREADS (spread = ausbreiten, verteilen) möchte ein adaptionsfähiges Gewebe sein, das sich teilen kann, sich verbinden kann, Anderes umfließen kann, Anderes integrieren kann und dadurch immer andere thematische und formale Konfigurationen bildet.